BannerbildSGW gegen HoyerswerdaBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildTrikots - ZweitenBannerbildSGW gegen HoyerswerdaBannerbild

Arbeitseinsatz nach dem Hochwasser – so geht Gemeinschaft

24. 07. 2021

Nachdem uns das Hochwasser letzte Woche so böse erwischt hat, wollten wir auf unserer schönen Sportanlage schnell wieder klar Schiff machen, damit der Dreck sich nicht erst festsetzt und alle sehen, dass wir uns davon nicht unterkriegen lassen.

So wurde bereits vier Tage nach dem Unwetter entschieden, dass weniger als eine Woche danach wieder vieles Schick werden sollte. Davon bekamen auch Freunde des Vereins Wind, die nicht zu den Mitgliedern zählten. Wer nicht mit anfassen konnte, brachte Handschuhe und weiteres Arbeitsgerät vorbei. Die Krönung war ein Anruf aus Tautewalde mit der Frage, wie viele erwartet werden und der sofortigen Antwort: „Dann komme ich mit 50 Brötchen, Hackepeter und Wurst vorbei und mache Euch ein zweites Frühstück, da ich zu Fuß leider nicht helfen kann“. Allein das schürte schon Vorfreude auf den Arbeitseinsatz.

Am Sonnabend fanden sich dann tatsächlich 50 Personen, ausgestattet mit Schaufel, Kettensäge und allem, was man noch brauchen konnte. Der Bauhof war ebenso mit Mann und Material (Radlader, Mulitcar, Anhänger – quasi alles was der Bauhof zu bieten hat) dabei und unterstützte nach Kräften. Vom Verein waren einmal mehr die B-/C-Junioren mit dem größten Personaleinsatz dabei, wobei, aber auch die Männer und hier vor allem die zweite Mannschaft zeigten sich in großer Zahl. Mit so vielen fleißigen Händen konnte viel werden. Die Zufahrt wurde vom Schlamm befreit und mit neuem Kies aufgefüllt, der weggespülte Hartplatz von Glasscherben und sonstigem Müll befreit und der Bachlauf des Butterwassers mühsam freigeschnitten. Als Krönung schafften wir es sogar den gebrochenen Damm wieder mit eigenen Mitteln zu flicken, so dass die angesagten Regenfälle nicht wieder dazu führen sollten, dass das Wasser von dort auf den Platz fliegt. Das sieht fast schon professionell aus, was die Mädels und Jungs dort gebaut haben. Sogar der Schiriraum wurde von den mit Wasser vollgesogenem Paneelen befreit. Nicht zu vergessen unsere fleißigen Küchenhände, die sich um das Wohl der Arbeitseinsatzbeteiligten kümmerten. Nach drei intensiven Stunden war unwahrscheinlich viel geschafft, auch wenn wir den Platz selbst nicht so schnell wiederherstellen können, aber drumherum sieht es schon wieder sehr schick aus.

Heute haben wir gezeigt, wofür die SG Wilthen steht, für Gemeinsamkeit und Zusammenhalt. Nicht zu vergessen die Helfer, die mitgemacht haben, ohne Vereinsmitglied zu sein. Da sieht man, wie wir in Wilthen Zusammen leben, habt gaaaanz liebn Dank dafür. So schöpfen wir neuen Mut, dass es uns auch gelingt, unseren Hartplatz wieder hin- sprich neu gebaut zu bekommen, auch wenn wir wissen, dass dies noch ein weiter Weg mit vielen Steinen , die aus dem Weg geräumt werden müssen. Aber wenn es so läuft wie heute, bekommen wir auch die gemeinsam weg.

Habt alle ganz lieben Dank für Eure Unterstützung

Die Mitglieder der SG Wilthen

 

Bild zur Meldung: Arbeitseinsatz nach dem Hochwasser – so geht Gemeinschaft

Fotoserien


Arbeitseinsatz - Den Hochwasserschäden den Kampf ansagen (24. 07. 2021)

Vielen Dank an alle Helfer. 
ihr seid die Helden des Alltags 💪🏼