RSS-Feed
 

[SGW 1] Endlich reichen mal 3 Tore für den Sieg

23.09.2019

Wilthen-- Frankenthal 3:1 (2:1)

 

H.Ölschlegel-- J.Ahnert, T.Scheunig, S.Herfurth-- R. Wagner, P.Queitsch-- F.Beger, R.Grübner, D.Schier-- F.Hanke, T.Zaika

Aust: 83.min. S.Schramm für R.Wagner

 

Individuell waren unsere Spieler besser, aber das gradlinige und viele Steilpässe spielende Team brachte unsere Elf vor allem in der 1.Halbzeit in Bedrängnis. Im zweiten Abschnitt gab es keinen Zweifel an unserem Sieg.

Schon in der 3.min. tauchte nach einem Steilpass der Stürmer allein vor unserem Kasten auf, verzog aber. Dann wars soweit, nach langem Pass rannte unser Keeper aus dem Strafraum, traf aber die Kugel nicht, so dass der Gegner ungehindert zum 0:1 einschieben konnte. In der 8.min. ist F.Hanke allein durch, schießt aber den Keeper an. 2min. später bekommen wir einen Freistoß zugesprochen. T.Zaika läuft an und knallt die Murmel zum Ausgleich in die Maschen. Den nächsten Freistoß von Torsten kann der Torwart mit Mühe zur Ecke wehren. Die nächste Gelegenheit des Gegners muss man erst mal so vergeben, von 6m schießt er die Mulle in die Arme unseres Keepers. Den Kopfball und den Schlenzer von T.Zaika hält der Hüter spektakulär. S.Herfurth trifft den Ball kurz vorm Tor nicht richtig, so das der Torwart parieren kann. Es häufen sich die Chancen unserer Elf. Torsten verzieht nach Solo ganz knapp am langen Eck vorbei. Dann steckt Torsten,der mit R.Grübner zu den Besten gehört, zu Ronny durch und dieser veredelt mit Flachschuss. Nach der Pause startet R.Grübner über rechts und marschiert durch, doch sein Schuss dreht nach außen und somit knapp am langen Eck vorbei. Ein Freistoß von T.Zaika klatscht an die Querlatte. In der 70.min. tankt sich T.Zaika mit aller Kraft durch schiebt am rausstürzendem Torwart vorbei zum entscheidenden und mehr als verdienten 3:1. Nach herrlichem Doppelpass verzieht der Torschütze vom Dienst knapp und ein Knaller von R.Grübner hält der gute Keeper. Nach den rausgespielten Gelegenheiten waren noch einige Tore möglich, doch wir wollen zufrieden sein. Am nächste Sonntag der Gegner wird um einiges stärker auftreten.