RSS-Feed
 

[SGW AH] Fairness wird zum Verhängnis

03.06.2018

SG Wilthen AH - SV Göda 04 AH 0:1 (1:4)

 

Mit Göda begrüßten wir einen alten Bekannten und gute Freunde, so dass es keine Frage war, dass wir Peter als Torhüter abgaben, als die Gäste uns fragten. Dass dann 3 Spieler bei Göda auf der Bank saßen und zudem Peter mit einem Riesenspiel all unsere Chancen zunichte machte, war für uns um so bitterer, als dass wir noch dazu einen Verlust durch schwere Muskelverletzung zu verzeichnen hatten.

 

Wir begannen offensiv, spielten jedoch zu viel durch die Mitte, so dass gefühlt zu wenig Torchancen herauskamen. Und was aufs Tor kam wurde von Peter wegreflext. So führte ein Konter der Gäste zum 0:1, was auch der Pausenstand war.

 

Nun wollten wir noch energischer angreifen, aber irgendwie klappte das dieses Mal nicht so effektiv wie gewohnt. Ein wenig erinnerte es an die Vorwoche. In der 50. Minute dann große Schrecksekunde auf unserer Seite, als Knoppi ohne gegnerische Einwirkung zu Boden ging und sich krümmte. Das Schlimmste erahnend, wurde klar, dass es wohl eine schwere Muskelverletzung in der Wade war (am nächsten Tag wurde ein Muskelbündelriss im KKH diagnostiziert - Gute Besserung Knoppi). Wir wirkten danach geschockt, was Göda mit einem erneuten Konter ausnutzte. Nachdem wir uns wieder etwas gefangen hatten, rückte Peter im Gödaer Tor erneut in den Mittelpunkt. Er fischte alles weg, was kam, herauszuheben dabei ein Querschuss von Knollo, den er um den Pfosten lenkte und ein Kopfball von Ahrnie aus 6 Metern gegen die Laufrichtung, den Peter von der Linie kratzte. Unsere Abwehr stand nun immer höher, was die Gödaer vor allem mit ihrem jungen, schnellen 10er (der aber noch lernen muss, dass AH-Fußball bedeutet, dass man es nicht ganz so verbissen und stark einsteigend spielt) gekonnt ausnutzte und noch zwei Nadelstich-Konter setzte. In der letzten Minute war es dann Spinne vorbehalten, mit der Hacke aus kurzer Distanz Peter doch noch per Heber zu überwinden. Zu dem Zeitpunkt war das jedoch nur noch Ergebniskosmetik, denn kurze Zeit später pfiff Sveni, der sich trotz Verletzung fürs Pfeifen zur Verfügung gestellt hatte bei 1:4 aus unserer Sicht ab.

 

Wir haben zur Zeit etwas den Drive der ersten Spiele verloren, den wir schnell wiederfinden sollten, um uns die Saisonbilanz nicht zu versauen. Das wird sicher nächsten Freitag in Großpostwitz nicht einfacher, noch dazu wo jetzt schon klar ist, dass wir erhebliche Besetzungssorgen haben werden. Aber gerade in solchen Situationen haben wir gern mal einen rausgehauen, also bleiben wir voller Hoffnung.

 

Wir spielten mit:

Tor: Riese (und bei Göda Peter)

Abwehr: Alex, Max (Thomas), Mario, Micke

Mittelfeld: Tilo (Wieland), Knoppi (Tilo), Knollo, Lalle

Sturm: Fritzl (Ahrnie), Spinne