RSS-Feed
 

[SGW AH] Vorn nicht genug Schießpulver dabei gehabt - dafür leider hinten

17.09.2018

SG Wilthen AH - SV Oberland Spree AH 1:3 (1:2)

 

Mit erneut neuer Mittelfeldachse, da unsere etatmäßigen Spielmacher immer noch verletzt außen vor sind, wollten wir zeigen, dass wir es trotzdem hinbekommen. Das hat auch bis zum Strafraum ganz gut geklappt, aber leider nicht bis zum Tor.

 

Wir begannen stark überlegen und rollten einen Angriff nach dem anderen auf das Oberländer Tor zu. Jedoch wurde entweder zu zögerlich abgeschlossen, der Torwart hielt sehr gut (zwei Schüsse von Ahrnie) oder wir trafen den Pfosten (zwei mal Felix). Anschließend spielten wir die Angriffe zumeist nur bis zum Strafraum und hatten danach keine Ideen mehr. So führte der allererste Angriff der Gäste zu einer Flanke von links, die Sveni unbedrängt ins eigene Tor köpfte, da vom Hüter auch kein Spruch kam. So führten die Oberländer ohne zu wissen wie. Noch schlimmer war, dass der Ball beim zweiten Angriff der Gäste per Ping-Pong in unseren Abwehrbeinen den Weg zum Mittelstürmer fand, der nur noch netzen brauchte. Das Spiel komplett auf den Kopf gestellt, konnten wir wenigstens durch Ahrnie unmittelbar vorm Pausenpfiff den Anschluss erzielen, als er in der Zentrale endlich mal gut angespielt wurde und auch am Tormann vorbei kam.

 

In der zweiten Hälfte war unser Spiel bei weitem nicht mehr so zwingend, was sicher auch an den Wechseln und damit verbundenen Umstellungen lag, so dass wir uns nur noch wenige Chancen erspielten, die wir zum Teil recht unglücklich vergaben. So führte ein Konter in der letzten Minute, als wir alles nach vorn warfen zum 1:3. Unmittelbar danach pfiff der sehr souverän agierende Matthias H. (vielen Dank an die Gäste fürs Stellen des Schiris, da es uns etwas an Personal mangelte) das Spiel ab und die Gäste meinten, so glücklich auch lange nicht mehr gewonnen zu haben.

 

Es zeigt sich wieder mal der Satz fürs Phrasenschwein: "Wenn Du die Dinger vorn nicht machst klingelts hinten". Wir müssen schon seit mehreren Spielen attestieren, dass wir vorn zu wenig aus unsern Möglichkeiten machen, das muss dringend besser werden, wir verbleiben voller Hoffnung und greifen daher in zwei Wochen (28.09./18:30 Uhr) gegen Fortschritt Bautzen in der Kleeblattarena wieder an.

 

Tor: Kegel

Abwehr: Sveni, Peter, Micke, Paule (Hannes)

Mittelfeld: Philipp, Lalle, Wage, Lutz (Ralf)

Sturm: Felix (Fritzl), Ahrnie

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: [SGW AH] Vorn nicht genug Schießpulver dabei gehabt - dafür leider hinten