[SGW AH] Der etwas andere Jahresrückblick

08.12.2018

Es waren einmal 30 Kleeblätter, alle schon recht betagt, aber keines von Ihnen schon verwelkt. Die freuten sich auf möglichst viele Sonnentage im Jahr 2018.

 

Man hatte Ihnen 20 Sonnentage für das Jahr 2018 vorausgesagt. Jedoch gab es zwei Unwetter in Wilthen und zwei Unwetter, die zwar aus der Ferne kamen, jedoch auch in Wilthen die Sonne verdunkelte, so dass es zum Schluss bei 16 Sonnentagen blieb.

 

Aber auch den Sonnentagen überwog leider im Jahr 2018 öfter der Schatten. So gab es nur 6 richtige Sonnentage, während 7 mal eher die Wolken im Vordergrund standen. Seltener als in den Jahren zuvor, nämlich nur dreimal waren die Sonne und die Wolken im Gleichklang unterwegs.

 

Insgesamt entwickelten die Wilthener Kleeblätter 51 Blätter an Ihren Stielen, wohingegen 44 Blätter abfielen, so dass trotz des überwiegenden Schattens doch viel Grün auf der Wiese zu sehen war.

 

Der erfolgreichste Tag war, als sich neun neue Blätter bildeten, jedoch nur zwei Blätter verloren gingen. Allerdings gab es auch einen besonders stürmischen Tag, an dem zwei frisch gesprossenen Blättern sechs niedergetrampelte entgegenstanden.

 

Dieser Tag unmittelbar vor der Sommersonnenwende war einer der bittersten Tage auf der Wilthener Wiese seit Langem. Jedoch rauften sich die Wilthener Kleeblätter danach umso mehr zusammen und schafften es wieder mehr als Einheit auf der Wiese aufzutreten, so dass die zweite Jahreshälfte in viel frischerem Grün leuchtete.

 

Das war auch bedingt dadurch, dass einige neue dreiblättrige Kleeblätter hinzukamen, welche die Wiese auffüllten.

 

Unter den Kleeblättern war das Fritzl-Kleeblatt über das Jahr das Fleißigste, denn es hatte an 15 Sonnentagen auf der Wiese, so viel wie kein Anderes der Wilthener Kleeblätter.

 

Unter die Wilthener Kleeblätter hatte sich wie jedes Jahr eine große Spinne gemischt, die mit Ihren 15 Beinen den Boden so auflockerte, dass die Kleebblätter sich besser entwickeln konnten.

 

Nur das Knopsche Kleeblatt wuchs an einem Tag in die falsche Richtung, wurde jedoch durch die Anderen Kleeblätter wieder in die richtige Richtung gezogen.

 

Alles in Allem war es ein durchwachsener Sommer, der noch Luft nach oben lässt. Nunmehr hofft man in Wilthen, dass auf die Kleeblattwiese mit dem Frühlingswind 2019 neuer Kleeblattsamen weht, so dass ich neue, starken Kleeblätter entwickeln und der Kleeblattelf in den nächsten Jahren dabei helfen, dass die Sonne wieder öfter in Wilthen scheint. Gerade wenn man weiß, dass nächstes Jahr große Ochsen auf der Wilthener Kleeblattwiese weiden sollen, unter anderem hat sich nach einigen Jahren Abstinenz die Rasse „Schiebocker Riese“ angesagt.